Traumberuf: Supermodel – Part 2

Die Tipps für den perfekten Walk gibt es nun hier – 11 Tipps vom Profi:

  1. Die Schuhe

    Sieh zu, dass Du Schuhe hast, die Dir passen. Nicht zu klein und nicht zu groß. Du musst damit richtig gut laufen können. Der Absatz sollte also auch nicht zu hoch sein. Blasen an den Füßen behandelst Du bitte vorher, sodass sie beim Laufen nicht mehr stören.
  2. Die Körperhaltung

    Steh wie ein Supermodel. Schultern nach hinten und hinten runter, Brust raus und die Hüfte ein wenig nach vorne – schieb also Dein Becken ein wenig nach vorne. Immer besser als nach hinten. Lauf außerdem unbedingt gerade. Zum Üben kannst Du ein Buch nehmen. Leg es auf den Kopf und balancier es beim Laufen aus. Es wirkt Wunder.
  3. Das AuftretenDas Auftreten ist hier im wörtlichen Sinne gemeint. Tritt als erstes immer mit dem vorderen Fußballen auf, nicht mit den Zehen. Danach folgt der Absatz. Das Körpergewicht liegt jedoch immer auf dem Fußballen und nicht auf dem Absatz. Fühl Dich ein wenig wie eine stolzierende Ballerina, aber sei dabei natürlich.
  4. Der Schritt12698712_10205850307237294_294074961365400378_oEinen Fuß vor den anderen. Die Füße müssen sich kreuzen wie im Zick Zack. Wenn Du das machst, gibt es dem Körper diesen charismatischen Schaukeleffekt. Deine Fußschenkel sollten sich aber nie berühren – dadurch kannst Du nämlich hinfallen.
  5. Die VerlängerungVerlänger Deine Schritte. Zieh Deine Knie ein wenig höher als beim normalen Schritt, damit Du dem Walk zusätzliche Energie verleihst. Sei ein stolzes Pferd beim Trabrennen. Große Schritte und mit viel Energie, aber auch nicht zu lang, sodass es ungeschickt oder plump aussieht. Mach auch keine zu kleinen Schritte. Du musst das richtige Mittelmaß finden. Hier gilt: Probieren geht über Studieren.
  6. Der BlickSchau nach vorn, nicht nach unten. Präsentiere Deine Persönlichkeit mit dem entsprechenden Ausdruck in Deinem Gesicht. Versuche, mit Deinen Augen zu strahlen und zu lachen – das gibt Dir einen intensiven Blick. Halte Deine Kinn und die Augen waagerecht, damit alle Dein wunderschönes Gesicht sehen können.
  7. Der SchwungSchwing mit der Hüfte. Bitte aber nicht zu viel mit den Schultern und auch keine übertriebenen Armbewegungen – Zinnsoldaten will natürlich auch keiner sehen. Hier ist also wieder das Mittelmaß entscheidend. Hör auf den Takt der Musik. Pass Deinen Gang an die Musik an. Fühl die Musik und lass sie in Deine Bewegungen überfließen.
  8. Die Hände

    Bleib entspannt. Finger, Hände und Arme sollen natürlich wirken. Sei also nicht nervös – verkrampf nicht die Finger und zappel nicht mit den Armen. Bevor es auf den Catwalk geht, mach Entspannungsübungen – schüttel die Hände und Arme aus. Es hilft, um alles zu lockern.
  9. Der eigene StyleEs gibt nicht das eine Rezept für den perfekten Walk. Auch wenn alle schon genannten „Regeln“ eingehalten werden, ist der Walk noch immer nicht vollendet. Entscheidend ist am Ende, einen eigenen Style zu finden, damit Du eine unverwechselbare Performance hinlegst und im Gedächtnis bleibst. Du musst Deine eigene Persönlichkeit mit einfließen lassen und Dich damit unvergesslich machen.
  10. Der Glaube an Dich selbst

    Glaub an Dich selbst und habe Vertrauen in Dich. Du musst davon überzeugt sein, dass Du wunderhübsch bist. Wenn Du über den Catwalk läufst, bist du sowas von heiß – alle Männer der Welt werden verrückt, wenn sie Dich sehen! Denk und fühl Dich sexy – man wird es spüren.
  11. Das A und OÜben, üben, üben. Musik auf die Ohren und los geht´s. Hör auf den Takt und lauf los. Lasst Dich filmen und analysier das Ganze. Versuch, Dich immer wieder zu verbessern. Frag andere Leute nach Kritik über Euren Walk und nehmt die Kritik in Kauf. Hör es Dir an, denk darüber nach und setze es (wenn angebracht) um. Es ist äußerst wichtig, Deinen eigenen Stil zu entwickeln.

Worauf wartest Du noch? Lauf los!

 

Melde dich jetzt zum Newsletter an