MENUMENU

Die ganz persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse unserer Miss Germany Finalistinnen 2018:

Sarah Zahn – Miss Bayern 2018

„Alles begann mit der Miss Ingolstadt Wahl(2017, Juli), bei der ich den ersten Platz belegte und meine erste Schärpe bekam. Die darauffolgende Miss Bayern Wahl (2018, Januar) war wie ein wahr gewordener Traum für mich. Meine Einstellung vor einer Wahl, belief sich immer auf Spaß haben „und mal sehen was daraus wird“. Dass ich dann wirklich den Titel ergattern und so viele Jury Mitglieder von mir und meiner Persönlichkeit überzeugen konnte, war für mich einer der tollsten Momente meines Lebens.

Eine Woche nach meinem Sieg ging es dann bereits ins Miss Germany Camp. Hier konnte ich die unglaublich herzliche und großartige Familie Klemmer und das Miss Germany Team kennen lernen. Wir Missen bekamen faszinierende Einblicke in den Europa-Park und waren während einer der drei Wochen in Fuerte Ventura. Wenn ich mir die Fotos ansehe, würde ich am liebsten wieder zurückfliegen. Ich schätze sehr, was uns während des Camps alles ermöglicht wurde. Wir hatten viele Fotoshootings, Pressetermine, Catwalk-Trainings, Sprech-Coachings, u.v.m., dass ich aus diesem „Traum“ nicht mehr aufwachen wollte. Natürlich war es auch anstrengend, da die Tage oft „vollgepackt“ waren, jedoch war alles immer nur zu unserem Besten gedacht und wir wurden rund um perfekt für das Finale vorbereitet. Für mich selbst habe ich aber viel mehr als nur Dinge für das Miss Germany Finale mitgenommen. Ich ging mit viel mehr Selbstbewusstsein, Redegewandtheit, wunderschönen Bildern, und vor allem unglaublich tollen Bekanntschaften und Freundschaften wieder nach Hause. Im Nachhinein wurde ich oft gefragt, ob es viel „Gezicke“ im Camp gab. Dem kann ich nur widersprechen und habe ich nicht so erlebt. Wir waren eine sehr harmonische Gruppe, gleichwertige „Konkurrentinnen“ und ich konnte wirklich tolle Persönlichkeiten kennen lernen.

Das Miss Germany Finale selbst kann ich nur schwer in Worte fassen. Zu Beginn war ich doch noch sehr nervös. Aber mein Vorsatz, den ich seit meiner ersten Misswahl hatte, war immer noch, auf die Bühne zu gehen und Spaß zu haben. Denn genau das ist es was mich mit Freude erfüllt. Mich zu präsentieren, auf der Bühne zu stehen und die Menschen mit einem Lächeln zu begeistern.

Dass es dann sogar in die Top five ging und zum Finale hin für den Titel 3. Miss Germany gereicht hat, war für mich lange noch unverständlich. Mit so einem großen Erfolg rechnete ich überhaupt nicht aber ich bin trotzdem sehr stolz auf das, was ich dank dem lieben Gott alles erreichen und erleben durfte.

Die Zeit mit der Miss Germany Cooperation war definitiv eine Schule fürs Leben, die ich nur jedem wärmstens empfehlen kann. Ich bin unglaublich dankbar und auch ein bisschen wehmütig, wenn ich mir das Video des Finales ansehe, da alles viel zu schnell vorbeiging. Im Camp selbst eignete ich mir daher einen Grundsatz an:

Lebe jeden Moment, denn du weißt nie, wie schnell er wieder vorbei sein kann!

Diese 3 Wochen haben mein Leben sehr berreichert.“

 

 

Jessika Rohlff – Miss Schleswig Holstein

 

„Manchmal, wenn ich einfach eine Auszeit vom stressigen Alltag und den vielen Verpflichtungen brauche, nehme ich einfach mein Handy in die Hand. Ich öffne die Fotogalerie und scrolle durch die Bilder, die zwischen dem 2. und dem 24. Februar entstanden sind. Es sind die Bilder, die eine atemberaubende Zeit festhalten, eine Zeit, an die ich gerne zurückdenke. Die Zeit, die ich im Miss Germany Camp verbringen durfte. Ich-und vermutlich alles anderen, die mein Gejammer ertragen mussten- werde den ersten Tag dieses Camps nie vergessen. Ich musste mich für mehr als drei lange Wochen von meinen Eltern verabschieden und hatte schon in der ersten Minute ohne sie Heimweh. Ich wusste nicht, wie ich es so lange alleine und so weit von zu Hause entfernt aushalten sollte. Doch nach diesem ersten, zunächst düster erscheinenden Tag wendete sich das Blatt. Ich erkannte, wie wundervoll jedes einzelne Mädchen um mich herum war. Schnell hatte ich also eine Ersatzfamilie und der Kummer war vergessen. An dessen Stelle trat nun jede Menge Spaß und das Sammeln wichtiger Erfahrungen. Das fing schon in den ersten Tagen mit den ersten Shootings und den ersten Freundschaften im Europa-Park an. Doch vor allem sobald ich im Flieger Richtung Fuerteventura saß, hatte ich nur noch eines vor Augen: ich erkannte, dass nur sehr wenige Mädchen das erleben durften, was mir hier ermöglicht wurde.
In Spanien angekommen wurden zuerst die Zimmer bezogen. Ich kann mich noch an unsere Freudenschreie erinnern als wir die Zimmer betraten als wäre es gestern gewesen. Und spätestens als wir den riesigen Saal mit Unmengen an Essen betraten, waren auch die letzten Sorgen vergessen. Jeden Morgen, Mittag und Abend futterten wir uns durch Berge von Pommes, Meeresfrüchten, Schokotörtchen, Pfannkuchen und unzähligen weiteren Leckereien-meine Waage war erfreut als ich wieder zu Hause ankam. Aber das Essen war nur der Anfang, denn was von viel größerer Bedeutung war, waren die Möglichkeiten, die uns hier geboten wurden. Diverse Shootings mit absoluten Profifotografen, Lehrgänge über Social Media und Benimmregeln und ein hervorragendes Hotel mit schönen Poolanlagen und einem VIP Bereich ganz für uns allein wurden zum Alltag für knappe 10 Tage. Für mich persönlich das wichtigste war aber, was ich hier für mich selbst gelernt habe. Aus einem schüchternen Schulmädchen wurde eine selbstbewusste junge Frau, die nun weiß, wie es sich zu präsentieren gilt und keinerlei Schamgefühl mehr hat, sich so zu zeigen, wie sie wirklich ist.
Doch alles Schöne hat irgendwann ein Ende, so auch die wundervolle Zeit auf Fuerteventura. Zurück im Europa Park angekommen ging es aber nicht weniger unterhaltsam weiter. Neben Pressekonferenzen und einigen Attraktionen im Park durften wir erstmals die große Showbühne für unser großes Finale kennenlernen. Die nächsten Tage voller Proben vergingen wie im Flug und plötzlich stand der 24. Februar auf dem Kalender-der Tag des großen Finales. Nachdem auch die Generalprobe glatt verlief, wurde es auch schon Zeit, in das erste Bühnenoutfit zu schlüpfen. Die Zeit auf der Bühne verging schnell und ehe man sich versah, stand auch schon eine tolle und strahlende Siegerin auf der Bühne.

Die drei Wochen, die mir anfangs noch so endlos vorkamen, waren plötzlich vorbei und der normale Alltag begann. Doch es war irgendwie auch ein neuer Alltag, ein Neuanfang. Ich war reifer geworden, wusste mehr zu schätzen, worauf es wirklich ankommt und vor allem habe ich so schöne Erinnerungen in meinem Kopf verankert, die mir niemand nehmen kann.“

 

Laura – Miss Hamburg 2018

 

 

„Meine Zeit bei der Miss Germany Corporation ist eigentlich nicht in Worte zu fassen… Der Höhepunkt meines amtierenden Jahres war natürlich das Miss Germany Camp im Februar.  Natürlich ist das ganze mit großem Aufwand, Anstrengung und Konzentration verbunden, aber ich kann eigentlich nicht genug danke sagen für diese Zeit. Wir haben sehr viel gesponsert bekommen und erlebten auf Fuerteventura, im Tui Magic life, eine Woche lang so viel, dass ich es gar nicht alles in Worte fassen kann… Wir hatten top Fotografen bei uns im Camp, die uns fantastische Bilder lieferten.. Ich kann nur sagen das ich nach dieser Zeit eine neue Familie gefunden hatte.. Jeder einzelne im Team der MGC hat dafür gesorgt, das wir uns wohlfühlen und somit die beste Zeit unseres Leben hatten. Ich blicke gerne auf diese Zeit zurück, da ich sowohl eine zweite Familie bekommen habe, als auch 21 neue, tolle Freundinnen!“

Alina – Miss Nordrhein-Westfalen 2018

 

 

„Meine Zeit bei der Miss Germany Coorperation war etwas ganz Besonderes für mich.

Alles begann bei der Wahl zur Miss Rhein-Sieg-Kreis, zu der ich mich ganz spontan anmeldete. Ich wusste nicht, was mich erwartet und wie eine Miss Wahl überhaupt abläuft, doch ich hatte Glück und konnte mich auf Anhieb an zweiter Stelle platzieren. Damit bekam ich die Chance, an der Wahl zur Miss Nordrhein-Westfalen teilzunehmen. Das Schönste für mich war, daß ich Spaß dran bekam, an Miss Wahlen teilzunehmen, denn man lernt so viele interessante neue Menschen kennen und die Eindrücke sind einfach unbezahlbar.

Die Zeit im Miss Germany Camp zähle ich auf jeden Fall zu den schönsten und aufregendsten Zeiten in meinem Leben. Es ist einfach etwas Einmaliges was man dort mit der Familie Klemmer und 21 weiteren tollen Frauen erleben darf.

Anfangs war ich etwas unsicher, schließlich war ich noch nie so lange von zu Hause weg. Ich hatte noch nicht allzu viel Erfahrung mit Fotoshootings und ein bisschen schüchtern war ich auch. Doch man wird sofort in die große und herzliche MGC-Familie aufgenommen. Die anderen Mädels waren wirklich alle super lieb und man half sich gegenseitig wo man konnte. Ich habe gelernt aus sich raus zu kommen, vor vielen Leuten zu reden und Dinge zu tun die ich mir selbst nie zugetraut hätte.

Das Programm im Miss Germany Camp war sehr vielseitig. Von Fotoshootings mit wirklich tollen Fotografen wie Maik Rietentidt, über Laufsteg-Training mit Soraya Kohlmann, der Miss Germany 2017, bis hin zu Sportaktivitäten mit Lars Riedel, Medientraining mit Riccardo Simonetti und Sprachtraining mit Alexander Mazza, war alles dabei. 

Es vergeht kein Tag an dem ich nicht an die schöne Zeit im Miss Germany Camp zurückdenke und ich würde sie am liebsten noch einmal wiederholen, da diese Zeit mich wirklich positiv geprägt hat. Auch wenn es für mich am Ende nicht zum Sieg gereicht hat, bin ich so dankbar für Alles, was mir die Familie Klemmer ermöglicht hat und ich freue mich schon darauf, meine Krone im nächsten Jahr an meine Nachfolgerin weiterzugeben, die damit ebenfalls die tolle Chance bekommt, ein Teil der MGC-Familie zu werden. „

 

 

Melde dich jetzt zum Newsletter an